Familienhilfe

Wir unterstützen sozialbenachteiligte Familien durch Familienhilfe. Die Familien bzw. einzelne Kinder werden von unserem Sozialarbeiter und der Beraterin vor Ort beraten und betreut. Dennoch benötigen sie auch finanzielle Unterstützung, um zum Beispiel Schulmaterialen oder eine Krankenversicherung bezahlen zu können. Unser Ziel ist es, die Familien so zu unterstützen, dass sie sich baldmöglichst ohne finanzielle Hilfe über dem Wasser halten können. Aufgrund des unterschiedlichen Unterstützungsumfangs, variieren die Kosten für ein Jahr.  Wir halten die Paten/Patinnen natürlich auf dem Laufenden und informieren euch, wie es nach diesem Jahr weitergeht. Falls du eine Familie oder ein Kind unterstützen möchtest, kannst du dies über eine Patenschaft tun. Hier findet ihr unsere derzeitig betreuten und unterstützen Familien:

Warum eine Patenschaft übernehmen?

  • um den Kindern einen Schulbesuch ermöglichen
  • um eine gute Grundlage für das Aufwachsen der  Kinder zu schaffen
  • um den Kindern ein Zuhause zu ermöglichen
  • um medizinische Hilfe für die Kinder zu übernehmen
  • um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen

Pate/Patin werden

Überlegt euch für welches Kind/Familie ihr eine Patenschaft übernehmen wollt und teilt uns dies in einer E-Mail an info.roseofhope@gmx.de mit.



Familie Edson

Amon Edson ist 08 Jahre alt. Er besucht die vierte Klasse der Sweya-Grundschule im Bezirk Nyamagana in der Stadt Mwanza. Er hat eine Schwester (Anna Edson, 15 Jahre), welche die dritte Klasse an einer der staatlichen Schulen besucht.

Derzeit lebt Amon bei seiner Mutter namens Rebecca Chrispine, 35 Jahre alt. Rebecca Chrispine trennte sich 2019 von ihrem Ehemann Edson: Zu diesem Zeitpunkt lebte das Paar in Bukoba, Region Kagera.

Nach der Scheidung beschloss Rebecca, mit ihrem Sohn Amon zu ihrer Schwester nach Mwanza zu ziehen. Sie wurde für einige Monate untergebracht. Während dieser Zeit behandelten ihre Schwester und andere Familienmitglieder sie unfair. Rebecca tolerierte weiterhin, entschied sich aber schließlich für einen Umzug. Sie bat einen Nachbarn um Unterstützung für eine Unterkunft, der natürlich über die Situation informiert war. Sie ist in einem Einzelzimmer und der Samariter (Nachbar) zahlt bis heute die Miete für sie.

Der Vater von Amon lebt noch in Bukoba, heiratete eine andere Frau und bekam weitere Kinder. Vor der Heirat mit Rebecca hatte er sich bereits von einer anderen Frau getrennt. Es wurde auch informiert; Abgesehen von den erwähnten Frauen hat Edson weitere Kinder mit ganz anderen Frauen, die über 10 Jahre alt sind.

Die Schwester von Amon wird sie von ihrer Tante (der Schwester ihres Vaters) in der Region Kagera aufgezogen. Während des Konflikts, der zur Trennung führte, weigerte sich der Vater bei den Kindern zu leben.

Um die Familie zumindest mit Nahrung zu versorgen, arbeitet Rebecca in verschiedenen Jobs mit sehr geringem Lohn, wie Wäsche waschen in Familien, Frisieren, Feldarbeiten usw.

Kosten: 72€


Familie Richard/Joseph/Paschal

Deogratius Richard ist 12 Jahre alt: Er besucht die sechste Klasse der Grundschule Nyangulugulu, die sich im Distrikt Nyamagana in Mwanza befindet. Er lebt mit seiner Mutter (Mereciana Felix, 48 Jahre) und den folgenden Geschwistern in der Kagomu Street:

1) Shabani Richard – 18 Jahre: Er besucht die Form 2 (9. Klasse) der Tambuka Reli Secondary School in Mwanza.

2) Shabani Richard – 17 Jahre: Er besucht die Form 2 (9. Klasse) der Tambuka Reli Secondary School in Mwanza.

3) Emmanuel Richard – 13 Jahre: Er besucht die siebte Klasse der Nyangulugulu-Grundschule in Mwanza.

4) Petro Richard – 10 Jahre: Er besucht die vierte Klasse der Tambuka Reli Primary School in Mwanza.

5) Daniel Richard – 07 Jahre: Er ist in der zweiten Klasse der Nyangulugulu-Grundschule in Mwanza.

6) Elizabeth Joseph – 04 Jahre: Sie ist im Kindergarten

7) Mereciana Paschal 04 Jahre (Enkelkind): Sie ist im Kindergarten

8) Felix Joseph – 02 Jahre: nicht in der Schule

9) Justine Paschal – 01 Jahre (Enkel)

10) Theresia - 01 Monat (Enkelkind)

Im Jahr 2016 kam es zum Familienkonflikt, die Eltern ließen sich scheiden und der Vater verschwand noch an einen unbekannten Ort. Es ist nicht bestätigt ob er lebt oder nicht.

Von diesem Zeitpunkt an übernahm die Mutter alle Verantwortung um sich um die Familie zu kümmern. Sie hat auf dem Grundstück und Haus ihres Bruders gelebt. Ihr Bruder hat an einem anderen Ort gelebt, aber letztes Jahr 2021 begann er mit Plänen, zu seinem Grundstück zurückzukehren. Seine Schwester und die anderen Familienmitglieder müssen sich den Angaben zufolge einen anderen Ort suchen.

Im Jahr 2017 ging die Mutter von Deogratius eine Beziehung mit einem anderen Mann ein (sie sind nicht verheiratet). Sie bekamen 02 Kinder (Elizabeth & Felix).

Es gibt außerdem zwei Töchter, die Erst- und die Zweitgeborene (Salome 26 Jahre und Bertha 24 Jahre). Sie waren verheiratet; Vor kurzem kamen sie nach der Scheidung wieder zu Hause. Sie kamen mit ihren Kindern (Mereciana 04 Jahre; Justine 01 Jahre und Therezia 01 Monate). Die aktuelle Gesamtzahl der Familienmitglieder ohne die Mutter beträgt 12.

Die Dritt- und Viertgeborenen sind verheiratet und führen daher aus dieser Familie ihr eigenes Leben.

Um das Leben zu erhalten, verdienen sich Mutter, Salome und Bertha hauptsächlich unbefriedigende Einnahmen durch Feldarbeiten, Sammeln und Verkaufen von Brennholz, Kiesmachen und Wäschewaschen in Familien.

Kosten: Deogratius 50€, Shaban 66€, Shaban 66€, Emmanuel 50€, Petro 50€, Daniel 50€, Elizabeth 48€, Mereciana 48€ oder gesamt 426€


Familie Yusuph

Sarah Yusuph ist 12 Jahre alt. Sie besucht die sechste Klasse der Grundschule Uhuru, die sich im Distrikt Nyamagana in Mwanza City befindet. Sie hat fünf Geschwister wie folgt:

1) Happiness Yusuph – 16 Jahre, sie besucht die Form 2 (9. Klasse) der Shamariwa Secondary School.

2) Emmanuel Yusuph – 14 Jahre, er ist in der siebten Klasse der Igoma-Grundschule.

3) Yusra Yusuph – 08 Jahre, sie ist in der zweiten Klasse der Samia Suluhu Grundschule.

4) Mariana Alphonce – 03 Jahre, noch nicht in der Schule.

5) Josephina Alphonce - 1,7 Jahre, noch nicht in der Schule.

Vor dem Jahr 2018 lief es gut und die Familie lebte friedlich. Ende 2018 kam es zu Familienkonflikten, dann ließen sie sich scheiden. Der Vater ging einfach weg und die Mutter blieb bei allen vier Kindern; übernahm alle Pflichten sich um die Familie zu kümmern.

Im Jahr 2019 wurde die Mutter von einem anderen Mann geheiratet. Nachdem sie ein Kind (Mariana) bekommen hatte, brach die Beziehung zusammen. Der Mann änderte die Meinung und erklärte: Er sei nicht mehr überzeugt, sich um eine so große Familie zu kümmern. Er ging auch in dem Moment, in dem Sarah bereits das zweite Mal schwanger von ihm war. Nach einigen Monaten bekam sie ein kleines Mädchen (Josephina).

Seitdem lebt sie mit allen sechs Kindern in einem Einzelzimmer in einer sehr schwierigen Situation.

Die Haupttätigkeit der Mutter ist Hausdienerin.

Kosten: Sarah 52€, Happiness 70€, Emmanuel 53€, Yusra 52€ oder gesamt 227€


Familie Anthony

Julius Anthony ist 10 Jahre alt. Er besucht die vierte Klasse der Ibanda-Grundschule im Distrikt Nyamagana in Mwanza. Er lebt mit ihrer Mutter, Tante (blind) und zwei Geschwistern zusammen. Christina Simion 13 Jahre, sie ist in Standard fünf und Nicholaus Samwel 21 Jahre, der für das College ausgewählt wurde, aber aufgrund von Lebensschwierigkeiten nicht aufgenommen werden konnte.

Der Vater dieser Familie ist 2019 verstorben. Seitdem ist die Mutter für alle Belange der Familie verantwortlich und erhält selten Unterstützung von Verwandten. Die andere Belastung ist, dass die Schwester der Mutter blind ist und diese auch finanziell von ihr abhängt.

Die Mutter arbeitet in verschiedenen Jobs (Arbeiter) mit sehr geringem Lohn. Zum Glück hatte der Vater schon vor seinem Tod ein kleines Haus mit zwei Zimmern gebaut. Wenigstens haben sie ein eigenes Haus zum Bleiben.

Aufgrund der Einschätzung während der Familienbefragung ist die finanzielle Situation sehr schlecht und daher schwierig, die beobachteten Herausforderungen zu bewältigen.

Kosten: Julius 59€, Lucas 58€ oder gesamt 118€


Familie Emmanuel A.

Agnes Emmanuel ist 09 Jahre alt. Sie besucht die fünfte Klasse der Nyasubi-Grundschule im Bezirk Nyamagana in Mwanza City. Sie hat ihre vier Geschwister:

1) Angelina Emmanuel 18 Jahre, sie hat letztes Jahr 2021 die Schule abgeschlossen (11. Klasse). Ihre Noten erlauben ihr nicht, mit den Klassen 12 bis 13 fortzufahren, hoffentlich wird sie normalen Colleges beitreten.

2) Shadrack Emmanuel 14 Jahre, er ist in Form 1 (8. Klasse) der Mkolani Secondary School.

3) Ayoub Emmanuel, 12 Jahre, besucht die siebte Klasse der Nyasubi-Grundschule.

4) Maria Emmanuel 10 Jahre, sie besucht die fünfte Klasse der Nyasubi-Grundschule.

Diese Familie wird vom einzigen Vater (Emmanuel Shadrack – HIV-positiv) betreut. Die Mutter der Familie ist bis heute an den unbekannten Ort verschwunden.

Vor der Trennung der beiden arbeitete der Vater als Wachmann an einer der staatlichen Schulen in Mwanza. 2002 wurde die Schule während der Arbeit von Dieben überfallen. Er konnte sich wegen der relativ schwachen Waffen, die er benutzte, nicht verteidigen: Um sein Leben zu retten, beschloss er zu fliehen. Die Diebe stahlen etwas Geld im Büro des Buchhalters und andere Gegenstände. Er wurde verdächtigt, an dem Plan/der Mission beteiligt gewesen zu sein. Obwohl er der Schulleitung die Situation erklärte, hielt wurde er festgenommen.

Der Fall wurde beim Gericht eingereicht, er konnte nicht gewinnen, dann wurde er zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt. Nach 2 Jahren Gefängnis wurde er aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er die Anordnung/Begnadigung des Präsidenten erhalten hatte: Er kam zu seiner Familie. Er fand, dass sich seine Frau nicht gut benahm. Sie hat zu viel getrunken und manchmal war sie einige Monate unterwegs. 2014 verließ ihn seine Frau für immer.

Das Leben von Familienmitgliedern in einem Rohbau: nicht ihr Eigentum, sondern nur eine Unterstützung auf Zeit. Herr Emmanuel Shadrack arbeitet in verschiedenen Jobs mit sehr geringer Bezahlung.

Kosten: Agnes 50€, Angelina 69€, Shadrack 68€, Ayoub 68€, Maria 50€ oder gesamt 304€


Familie Siliakus

Faraja Siliakus, ein 13-jähriger Junge: Er besucht die siebte Klasse der Sahwa-Grundschule im Distrikt Nyamagana in Mwanza City. Faraja hat zwei Geschwister wie folgt:

1) Jafari Siliakus, der 08 Jahre alt ist, besucht die 3. Klasse der Sahwa-Grundschule.

2) Isaac Bahati, der 1 Jahr und einige Monate alt ist (noch nicht in der Schule)

Faraja lebt mit seiner Mutter und seinen beiden Geschwistern zusammen, der Vater ist im August 2019 verstorben. Er machte nur Tagelohnarbeit, die er nicht einmal zu einem eigenen Haus brachte. Seitdem lebt die Familie im unfertigen Haus eines Samariters.

Derzeit weidet die Mutter morgens die Ziegen eines ihrer Nachbarn, und die Kinder sind dafür verantwortlich, abends nach der Schule zu grasen. Dies ist die Haupteinkommensquelle der Familie.

Generell braucht diese Familie Unterstützung von Entwicklungspartnern, um ihnen, insbesondere den gestrandeten Kindern, die Grundversorgung zu ermöglichen.

 

Die Patenschaft für die Familie wurde bereits übernommen


Familie Ibrahim

Sarah Joshua Ibrahim, ein Mädchen, ist 15 Jahre alt. Sie besucht die Form 2 (9. Klasse) der Buhongwa Secondary im Bezirk Nyamagana in Mwanza City. Sarah hat drei Geschwister, die auf verschiedenen Stufen wie folgt eingeschult werden:

1)  Salome Kasemelo Ibrahim 18 Jahre, sie ist in der Form sechs (13. Klasse) der Pamba-Sekundarschule in Mwanza (sie wechselte von Makongoro S.S. im Bunda-Distrikt). Sie wird von einem Samariter unterstützt, der den Status der Familie genau kennt

2)  Elias Kasemelo Ibrahim 16 Jahre, er besucht die Form 4 (1. Klasse) der Lwanhima Secondary School in Nyamagana

3)  Esther Joshua Ibrahim, 08 Jahre, sie ist in Standard 3 (3. Klasse) an der Buhongwa-Grundschule in Nyamagana

Mutter und Vater geschieden. Laut der Mutter (Pendo Elias) geschah diese Situation, nachdem ihr Ehemann (Joshua Ibrahim) eine neue Beziehung mit einer anderen Frau eingegangen war. Diese Situation verursachte viele Konflikte, da die Mutter immer wieder von ihrem Ehemann geschlagen wurde. Als der Konflikt ernst wurde, suchte die Ehefrau beim Sozialamt nach einer Lösung, doch das Missverständnis zwischen den beiden wurde nicht aufgeklärt. Dieser Konflikt dauerte fast 4 Jahre; Im Mai 2015 beschloss die Mutter von Sarah, den Ort zu verlassen, obwohl sie ihr eigenes Haus in Nyakato in Mwanza City gebaut hatten.

Nach ihrer Abreise zog sie einfach in den anderen Teil von Mwanza (Buhongwa Street), wo sie anfing, alleine zu leben. Die Kinder blieben beim Vater, aber nach einem Monat beschlossen sie, ihre Mutter zu suchen, weil die Stiefmutter sie immer ungerecht behandelte. Seitdem lebt die Mutter mit ihren Kindern in einem Einzelzimmer. Tatsächlich ist das Leben schwierig für sie.

Die Mutter beschäftigt sich mit Billiglohnarbeit und versucht manchmal, Kleinunternehmen zu betreiben, aber aufgrund ihres Einkommens ist es schwierig, die Familie zu führen.

Kosten: Sarah 72€, Elias 71€, Esther 53€ oder gesamt 251€


Familie Shambota/Magunya

Michael Shambota, ein 15-jähriger Junge: Er besucht die siebte Klasse der Ntende-Grundschule in Nyamagana in Mwanza City. Der Vater von Michael starb 2013. Zu dieser Zeit lebte die Familie in der Region Chemba Dodoma, wohin sie vor einigen Jahren aus der Region Simiyu gezogen war.

Die Mutter von Michael heißt Mary Mlingi und ist 36 Jahre alt; Sie ist derzeit für alles rund um ihre Familie verantwortlich.

Nach dem Tod des Vaters entschied sich die Mutter von Michael, von Dodma nach Mwanza (Mwagala Village) zu ziehen, wo sie ein Stück Land kaufte. Sie schaffte es, ein kleines Haus zu haben und lebt hier bis heute mit ihren Kindern. Sie beschäftigt sich mit Tagelohnarbeit. Aber im Allgemeinen ist der finanzielle Status dieser Familie, wie der örtliche Leiter erklärte, sehr schlecht. Das Fehlen von Nahrung ab und zu ist in dieser Familie üblich.

In dieser Familie befinden sich vier Kinder in der Schule und ein Kind ist noch nicht in der Schule:

1) Michael Shambota, 15 Jahre 7. Klasse

2) Agness Shambota, 13 Jahre 6. Klasse

3) Anna Shambota, 11 Jahre 5. Klasse

4)  Mussa Shambota, 9 Jahre 4. Klasse

5) Baraka Magunya, 4 Jahre: noch nicht in der Schule.

Kosten: Michael 51€, Agness 50€, Anna 50€, Mussa 51€, Baraka 51€ oder gesamt 253€


Familie Marco D.

David Marco, ein 17-jähriger Junge. Er besucht die Form drei (10. Klasse) der Nyang’omango Secondary School in Misungwi, Region Mwanza. Der Vater von David starb 2009. Davids Mutter heißt Agnes William und ist 54 Jahre alt, und David ist das letzte von vier Kindern.

Die anderen drei Kinder leben bei ihren Verwandten, da die Mutter nach dem Tod ihres Mannes nicht mehr mit allen Kindern leben konnte. Vor dem Tod des Vaters von David lebte die Familie in einem Dorf im Distrikt Geita. Nach dem Tod des Vaters beschloss die Mutter von David, das Grundstück zu verkaufen, weil einige Verwandte des verstorbenen Vaters es behalten und besitzen wollten, ihr wurde dann geraten, es früher zu verkaufen. Nach dem Verkauf des Grundstücks beschloss sie, in die Region Mwanza (Dorf Nyamwana in Misungwi) zu ziehen, wo sie ein kleines Grundstück kaufte und ein kleines Haus baute, das sie derzeit mit ihrem Sohn (David) bewohnt.

Derzeit lebt David bei seiner Mutter (Sie sind nur zwei). Die Mutter hat keine gesicherte Einkommensquelle. Sie ist immer in billige Arbeitsaktivitäten involviert, insbesondere in die Landwirtschaft während der Regenzeit und in die Kiesherstellung zu Hause, um sie zu verkaufen, um Geld für den Kauf von Grundbedürfnissen wie Essen und Schulbedarf für David zu bekommen.

Kosten: 88€


Familie Emmanuel C.

Christina Emmanuel ist ein 16-jähriges Mädchen. Sie besucht die zweite Klasse der Mahina Secondary School im Bezirk Nyamagana in Mwanza City. Christina hat zwei Geschwister:

1) Lucas Emmanuel, 13 Jahre, besucht die erste Klasse der Mahina-Sekundarschule (7. Klasse)

2) Prisca Emmanuel, 11 Jahre, ist in Standard sieben (7. Klasse)

Ihre Eltern trennten sich vor einigen Jahren (2011) aufgrund familiärer Konflikte. Der Vater heiratete eine andere Frau und die Mutter bekam einen anderen Mann, beide leben außerhalb der Region Mwanza. Seit der Trennung wurden diese Kinder von ihrer Großmutter (der Mutter ihres Vaters) aufgenommen, die derzeit 85 Jahre alt ist.

Diese Familie lebt in einer schwierigen Situation, insbesondere um die Grundbedürfnisse wie Essen, Kleidung und Schulmaterial / Bedarf für die Kinder zu decken.

Derjenige, der für die Bedürfnisse dieser Familie verantwortlich ist, ist der Onkel von Christina (Juma, der 26 Jahre alt ist, ist der junge Bruder von Christinas Vater). Er befasst sich als Tagelöhner; Manchmal ist es üblich, dass diese Familie eine Mahlzeit auslassen muss. Immer wenn Christina nicht in der Schule ist, beschließt sie, für einige Tage auf die Straße zu gehen, um nach Kreppmetall zu suchen, insbesondere in Mülldeponien und zu verkaufen, um Geld zu bekommen, um ihre Familie zu unterstützen. Die Großmutter ist aufgrund ihres Alters nicht in der Lage, erwerbstätigen Tätigkeiten nachzugehen.

Die Großmutter baute drei kleine Häuser, als sie stark genug war; zumindest werden diese primitiven Häuser genutzt, um ihre Enkelkinder unterzubringen.

Kosten: Christina 72€, Lucas 71€, Prisca 53€ oder gesamt 196€

 


Familie Maulid/Nyaganya

Zuhura Maulid ist ein 15-jähriges Mädchen. Sie besucht die siebte Klasse der Mhandu-Grundschule im Bezirk Nyamagana in Mwanza. Zuhura ist eine Waise: Ihr Vater starb 2007 und ihre Mutter starb 2008. Zuhura hat einen Bruder, Hamis Maulid, der die Sekundarstufe II (9. Klasse) an einer der staatlichen Schulen in der Region Kagera besucht; Er wird seit seiner Grundschulzeit von Samaritan unterstützt.

Seit dem Tod ihrer Eltern lebt Zuhura unter der Obhut ihres Onkels (dem jungen Bruder ihres verstorbenen Vaters), der sieben Kinder hat. Zwei von ihnen haben bereits die Grundschule abgeschlossen und sie haben die Sekundarschule nicht fortgesetzt, die anderen beiden gehen noch nicht zur Schule. Die anderen drei Kinder werden wie folgt eingeschult:

1)  Rehema Nyaganya 11 Jahre, sie ist in Standard sechs (6. Klasse)

2)  Pili Nyaganya 9 Jahre, sie ist in Standard zwei (2. Klasse)

3) Chacha Nyaganya 07 Jahre, er ist in Standard eins (1. Klasse). Entsprechend seinem Alter könnte er in Standard zwei sein, aber er verzögerte sich wegen finanzieller Zwänge, die die Familie daran hinderten, schulisches Material zu bekommen.

Das Oberhaupt dieser Familie (Herr Nyaganya) hat keine dauerhaften Einkommensaktivitäten. Im Wesentlichen befasst er sich mit billigen Arbeitskräften.

Diese Familie lebt im Rohbau eines Vermieters. Wenn der Vermieter mit dem Bau fortfährt, muss sich diese Familie nach einer anderen Bleibe umsehen, was eine weitere Herausforderung für diese Familie darstellt.

 

Die Patenschaft für die Familie wurde bereits übernommen.

 


Familie Elias

Familie: Der älteste Sohn lebt aus Platzgründen bei der Tante in derselben Straße. Der Vater lebt mit den jüngeren vier Kindern alleine.

 

Situation: Die Mutter verlies die Familie im Oktober 2019, da die ärmliche Situation der Familie für sie nicht mehr tragbar war. Der Vater kümmert sich alleine um die Kinder. Er hat allerdings keine gute Ausbildung, ist Tagelöhner und bekommt nicht immer Arbeit. Daher ist es schwierig für ihn die Familie finanziell gut zu versorgen. Das Haus in dem sie wohnen gehört ihnen, ist aber sehr klein.

 

Unterstützung für: Schulkosten und Krankenversicherung (gilt für sechs Familienmitglieder).

 

Die Patenschaft für Familie Elias wurde bereits übernommen.



Familie Shadrack

Familie: Die zwei Kinder wohnen gemeinsam mit ihren beiden Eltern.

 

Situation: Die Eltern haben keine festen Jobs und leisten nur hin und wieder Billiglohnarbeit. Deshalb hat die Familie neben der Monatsmiete oft nicht genug Geld übrig, um genug Lebensmittel zu kaufen. Zudem waren die Eltern für längere Zeit geschieden. Der Vater hatte zwei weitere Frauen und auch weitere Kinder. Nach vier Jahren kehrte er aber zu seiner Frau zurück. Es ist unklar, wie sich die Situation in der Zukunft entwickelt.

 

Unterstützung für: Schulmaterialien und Krankenversicherung (gilt für sechs Familienmitglieder).

 

Die Patenschaft für Familie Shadrack wurde bereits übernommen.



Familie Charles

Familie: Die vier Kinder wohnen mit ihrer Mutter, ihrem großen Bruder, deren Frau und dem Kind des Bruders.

 

Situation: Der große Bruder arbeitet als Motorrad-Taxifahrer. Seit dem Tod des Vaters im März 2020 versucht auch die Mutter der Kinder Arbeit zu finden. Was sie täglich zu essen haben hängt davon ab wie viel sie an diesem Tag verdient haben. Sie wohnen alle in einem sehr kleinem Haus und brauchen dringend Unterstützung für die Schulkosten.

 

Unterstützung für: Schulmaterialien und Krankenversicherung (für sechs Familienmitglieder.

 

Die Patenschaft für Familie Charles wurde bereits übernommen.



Familie Gabriel

Familie: Die vier Kinder leben mit ihren Eltern.

 

Situation: Der Vater hat ein lahmes Bein, aber arbeitet als Schneider. Die Mutter ist Hausfrau, da sie keinen Job findet. Oft reicht das Geld, welches der Vater verdient nicht für das Essen. Besonders knapp ist es für die Schuluniform und Materialien, welche die Kinder für die Schule benötigen.

 

Unterstützung für: Schulmaterialien und Krankenversicherung (gilt für sechs Familienmitglieder).

 

Die Patenschaft für Familie Gabriel wurde bereits übernommen.



Familie Mabula

Familie: Die drei Kinder leben bei ihrer Großmutter gemeinsam mit zwei Onkeln wovon einer im Rollstuhl sitzt.

 

Situation: Die Eltern der Kinder trennten sich und brachten die Kinder zu der Großmutter, da sie beide eine neue Familie gründeten. Die Großmutter leidet seit 20 Jahren unter Knöchel- und Verdauungsbeschwerden und psychischen Problemen. Aufgrund der teuren Behandlungen verlies ihr Mann sie. Ihr Sohn (Onkel der Jungs) versorgt die Familie mit ein wenig finanzieller Unterstützung der Tochter, die allerdings nicht bei ihnen wohnt. Die finanzielle Situation ist mehr als schwierig und das Geld reicht nicht immer, um genug Essen zu kaufen bzw. die Kinder in die Schule zu schicken.

 

Unterstützung für: Schulmaterialien und Krankenversicherung (gilt für sechs Familienmitglieder).

 

Die Patenschaft für Familie Mabula wurde bereits übernommen.



Familie Emmanuel

Familie: Die drei Schwestern leben aufgeteilt bei ihren drei Tanten. 

 

Situation: Im Mai 2020 starb die Mutter der drei Mädchen. Vor ihrem Tod lebte sie getrennt von ihrem Mann mit ihren drei Kindern. Der Vater der Kinder hat nach der Trennung eine andere Frau geheiratet und seither ist die Kommunikation schlecht. Eine Unterstützung seinerseits ist nicht vorhanden. Er zeigte auch nach dem Tod seiner Ex-Frau kein Interesse sich um seine drei Kinder zu kümmern. Somit nahmen die Schwestern der verstorbenen Mutter die Kinder auf. Die älteste arbeitet selbst, aber die jüngeren zwei brauchen Unterstützung, da es den Tanten selbst finanziell nicht gut geht.

 

Unterstützung für: Schulmaterialien und Krankenversicherung (gilt für 6 Personen der Familie).

 

Die Patenschaft für Familie Emmanuel wurde bereits übernommen.



Familie Frederick

Familie: Die Großmutter lebt mit ihrer Tochter, deren Tochter und zwei weitern Enkelkindern.

 

Situation: Der Sohn bekam zwei Kinder von unterschiedlichen Frauen, die die Großmutter aufnahm. Ebenso kümmert sie sich um ihre Tochter, die ein Baby bekommen hat. Sie kann aber nur Billiglohnarbeit machen und erhält oft ihren Lohn nicht oder verspätet.

 

Unterstützung für: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Familie.

 

Die Patenschaft für Familie Frederick wurde bereits übernommen.



Familie Herman

Familie: Die Eltern leben mit vier ihrer fünf Kinder (ein Sohn wohnt bei der Tante).

 

Situation: Die Verhältnisse in der Familie sind schlecht, da der Vater durch eine Alkoholabhängigkeit kaum arbeiten geht und immer wieder für länger Zeit verschwindet. Die Mutter hat finanzielle Schwierigkeiten, deshalb ist ein Sohn bei ihrer Schwester und die älteste Tochter geht manchmal nicht zur Schule damit sie Geld verdienen kann.

 

Unterstützung für: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Familie.

 

Die Patenschaft für Familie Herman wurde bereits übernommen.



Familie Shija/Chacha/Damas

Familie: Die Mutter lebt nach ihrer Trennung mit ihren sechs Kindern bei ihrer Mutter.

 

Situation: Der Vater der Kinder unterstützt die Familie seit der Trennung nicht mehr und die Mutter sowie Großmutter haben keine Schulbildung und leisten  somit nur Billiglohnarbeit.

 

Unterstützung für: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Familie.

 

Die Patenschaft für die Familie Shija/Chacha/Damas wurde bereits übernommen.



Familie Maduhu

Familie: Die Mutter lebt mit ihren drei Kindern.

 

Situation: Der Vater arbeitete als Security, vernachlässigte aber seinen Job und so wurde eingebrochen. Er lief zu seiner Frau und erzählte ihr davon. Seither ist er verschwunden. Die Mutter hat Schwierigkeiten die Familie zu ernähren.

 

Unterstützung für: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Familie.

 

Die Patenschaft für Familie Maduhu wurde bereits übernommen.



Familie Marco

Familie: Mutter mit drei Kindern sowie drei Neffen. Zwei ältere Geschwister leben alleine. Der Vater und drei Kinder sind verstorben.

 

Situation: Die Mutter (51) ernährt die Familie alleine. Aufgrund eines nicht operierten verletzen Beins hat sie allerdings erhebliche Schwierigkeiten beim Laufen. Die finanzielle Situation der Familie ist schlecht und es ist kein Geld für einen  Schulbesuch von Josina vorhanden.

 

Unterstützung für: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Familie.

 

Die Patenschaft für Familie Marco wurde bereits übernommen.



Familie Gervas

Familie: Mutter mit sechs Kindern.

 

Situation: Seit dem Tod des Vaters arbeitete nur noch die Mutter auf dem Feld der Familie. Sie schafft es gerade so die Familie zu ernähren. Allerdings sind die Schulgebühren hoch und manchmal gehen die Kinder nicht zur Schule, da sie zu Hause aushelfen müssen.

 

Unterstützung: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Arbeit der Mutter.

 

Die Patenschaft für Familie Gervas wurde bereits übernommen.



Familie Simoni

Familie: Die zwei  Schwestern leben bei den Großeltern, die zwei Brüder wohnen in derselben Straße bei anderen Verwandten.

 

Situation: Nach dem Tod ihres Vaters, zogen die Kinder mit ihrer Mutter  zu den Großeltern. Die Mutter verschwand kurz darauf selbst und seither kümmern sich die Großeltern und andere Verwandte um die vier Geschwister. Doch sie sind schon sehr alt und können sich nicht richtig um die Kinder kümmern. Andere Verwandte zeigen ebenfalls wenig Interesse an dem Wohlbefinden der Kinder.

 

Unterstützung für: Schule und Krankenversicherung.

 

Die Patenschaft für Familie Simoni wurde bereits übernommen.



Familie Ndalahwa

Familie: Vater mit 3.  Ehefrau, zwei Kinder aus erster, zwei Kinder aus zweiter Ehe.

 

Situation: Der Vater ließ sich von seiner ersten Frau scheiden (zwei gemeinsame Kinder: Leah und Regina), hatte mit einer anderen Frau zwei weiter Kinder, doch heiratete schließlich eine dritte Frau. Diese scheint psychische Probleme zu haben. Der Vater arbeitet mal dies Mals das und kann so kaum die Familie ernähren. Zusätzlich vermutet man, dass er drogenabhängig ist. Leah hat die Rolle der "Frau des Hauses" übernommen, kann sich so aber kaum auf die Schule konzentrieren.

 

Unterstützung für: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Familie.

 

Die Patenschaft für Familie Ndalahwa wurde bereits übernommen.



Familie Mathias/Mussa/Mgaya

Familie: Mutter lebt mit Sohn, Tochter und fünf Kinder der Tochter.

 

Situation: Nach dem Tod des Vaters war die Familie gezwungen, das Land (auf dem sie Ackerbau. betrieben) an die Familie des Vaters zurückzugeben. Seither mussten sie immer wieder umziehen und waren auf die Hilfe anderer angewiesen. Durch die Erkrankung der Mutter konnten ihre Kinder längere Zeit nicht die Schule besuchen.

 

Unterstützung für: Schule, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Mutter.

 

Die Patenschaft für Familie Mathias/Mussa/Mgaya wurde bereits übernommen.



Familie Paremon

Familie: Mutter mit Tochter Alistidia und Sohn Aliselius.

 

Situation: Der Vater verstarb in 2018. Seither hat die Mutter Schwierigkeiten sich und ihre Kinder zu versorgen. Sie arbeitet im Steinbruch, doch die harte Arbeit zahlt sich nicht aus.

 

Unterstützung für: Schulkosten, Krankenversicherung und finanzielle Hilfe für die Berufsfindung der Mutter.

 

Die Patenschaft für Familie Paremon wurde bereits übernommen.



Familie Mabula/Emmanuel

Familie: Mutter und Vater mit sieben eigenen Kindern und einem Neffen

 

Situation: Der Vater hat keinen Schulabschluss und verdient für die Großfamilie nur durch kleine Jobs als Tagelöhner das Geld. Die Mutter ist Hausfrau und hat somit auch keine finanziellen Einnahmen. Beide Eltern zeigen wenig Interesse daran, dass ihre Kinder zur Schule gehen, vor allem da sie nicht kostenlos ist.

 

Unterstützung für: Schulkosten und Krankenversicherung.

 

Die Patenschaft für Familie Mabula/Emmanuel wurde bereits übernommen.